Koryu Uchinadi Lehrgang in Fritzlar

Am 21.09.2013 besuchten Mathias Schäfer, Reiner und Randolph Heil das zweite diesjährige Koryû-Uchinâdi Seminar in Fritzlar.

Ausgerichtet von Hans-Joachim Engewald vom Karate Dojo Fritzlar widmeten wir uns unter der Leitung von Renshi Olaf Krey (5. Dan Koryu Uchinadi) der Kata Aragaki Unsu / Unshu und dem dazugehörigen Futari-Geiko / Oyô (Anwendung mit dem Partner in Drillform). Unsu / Unshu bedeutet übersetzt soviel wie Wolkenhand. Ihren Ursprung hat diese Kata in der Aragaki-Schule, einem alten Familienstil aus Okinawa, der auf Aragaki Seisho (1840 – 1920) zurückgeht. Er muss diese Kata aus seinem Kampfkunst-Studium in China mitgebracht haben. Erstmals wird die Kata außerhalb der Aragaki-Schule in dem Buch Karate-Kenpo von Funakoshi Gichin unter der Überschrift „Kata-Arten“ erwähnt. Der Aufbau dieser Kata, die durch ihre technische Vielseitigkeit leicht und schnell wirkt, trägt dazu bei, dass man an die Leichtigkeit der Wolken denkt.

Die Kata wird heute auch noch in anderen Stilrichtungen wie Wado-Ryu, Shito-Ryu oder dem Shôtôkan geübt, wobei in einigen Schulen große technische Veränderungen an der Originalversion vorgenommen wurden.

Nach offiziellem Trainingsende nutzten die anwesenden KU-Trainer die Möglichkeit sich über Lehrmethoden und Didaktik im Koryu Uchinadi auszutauschen. Hier ging es vor allem darum Fehler bei den Schülern zu identifizieren und anhand ihres Relevanzgrades zu korrigieren. Hierbei diente der gerade Fausstoß (Seiken Tsuki) als Anschauungsobjekt. Vielen Dank hier auch an Hendrik Felber vom Koryukan Königsbrück (Kampfkunstschule Furyu), welcher als Anschauungsobjekt hergehalten hat.

Alles in Allem ein toller Lehrgang mit viel Input, welcher uns in unserem Studium des Koryu Uchinadi mal wieder ein Stück weiter nach vorne gebracht hat. Wir können alle Mitglieder immer nur wieder dazu ermuntern uns zu den verschiedenen Lehrgängen zu begleiten.

Menü